So entsteht ein Küchenratgeber

Behind the Scenes

Die Idee

Die Idee

Um einen neuen Küchenratgeber zu kreieren beobachten wir Trends und alles, was Kochbegeisterte interessiert. Innerhalb der Redaktion sammeln wir dann Themen und Vorschläge für das nächste schöne Rezeptwerk. Von der Idee bis zum fertigen Buch dauert es mehrere Monate, ja fast ein ganzes Jahr.

Das Konzept

Das Konzept

Wenn das Thema steht, suchen wir Autor, Lektor und Fotografen. Hierbei achten wir sehr darauf, dass das Projektteam einen engen Bezug zum jeweiligen Thema hat. Der Autor arbeitet dann in enger Abstimmung mit uns ein Buchkonzept aus.

Das Manuskript

Das Manuskript

Es folgt die Ausarbeitung des Manuskripts. Hierfür werden leckere Rezepte entwickelt und ausprobiert und all die Texte geschrieben, die später den Küchenratgeber zum praktischen Küchenbegleiter machen: der Theorieteil, die Klappentexte, Schritt-für-Schritt Anleitungen und Co. Das so entstandene Manuskript geht an Redakteurin und Lektor und wird gründlich durchgearbeitet und perfektioniert.

Das Fotoshooting

Das Fotoshooting

Ein wichtiger Meilenstein: Bei unserem Fotoshooting werden alle Bilder geschossen, die später in unseren Küchenratgebern zu sehen sind. Jedes Gericht wird von Foodstylisten liebevoll angerichtet und von Fotografen professionell abgelichtet. Auch unsere Step-by-Step Anleitungen, Warenkunde und Co. werden so veranschaulicht.

Der Satz

Der Satz

Das finale Manuskript geht in den Satz, wird also in das richtige Layout gebracht und eingehend überprüft. In den zweiten Umbruch werden dann die Bilder aus dem Fotoshooting eingearbeitet – dieser sieht dann also schon wie ein richtiges Buch aus. Jetzt geht es in den detaillierten Feinschliff von Bildern, Rezepten, Texten und deren Zusammenspiel. Zum Schluss prüfen Lektor und Autor den zweiten Umbruch (Imprimatur) noch einmal genau – letzte Korrekturen und Anmerkungen werden zusammengetragen.

Die Herstellung

Die Herstellung

Sobald der finale Umbruch steht und von allen Beteiligten freigegeben ist, geht der Küchenratgeber in den Druck. Hierfür koordiniert unsere Herstellungsabteilung alle wichtigen Parameter und stellt zusammen mit der Druckerei sicher, dass der Küchenratgeber auch in seiner gedruckten Form unseren hohen Qualitätsansprüchen entspricht.

 

Drei Fragen an unsere Autorin

Martina Kittler

 
Autorin

1. Welcher Teil Ihrer Arbeit macht Ihnen am meisten Spaß?

Der kreative Part. Ich koche und esse leidenschaftlich gern – am liebsten spontan. Wenn ich mich für ein Kochbuch mit einem Thema beschäftige, gehe ich auf Spurensuche und lasse mich überall inspirieren: Auf Reisen, beim Einkaufen im Supermarkt, im Bioladen oder auf dem Markt. Ich stöbere im Buchladen oder Online, schmökere in Zeitungen und Magazinen. Außerdem lasse ich mich gerne vom saisonalen Angebot leiten: Wenn ich in der Gemüseabteilung frische Pfifferlinge entdecke, habe ich gleich eine Idee und koche und schreibe dann drauf los.

2. Was ist der schwierigste Part?

Rezepte mit maximal 10 Zutaten zu entwickeln – egal, ob Salat, Dessert oder Hauptgericht. Zum Nachkochen ist das natürlich ein tolles Konzept und Salz und Pfeffer von dieser Regel ausgenommen, aber da ich bei Gewürzen gerne aus dem Vollen schöpfe und mit Aromen experimentiere, kam ich beim Relaunch schnell an meine Grenzen.

3. Gibt es einen Küchenratgeber der Relaunch-Kollektion, der ihr heimlicher Favorit ist?

Ich habe zwei. Bei „Avocado“ hat es mir vor allem das Titelbild angetan. Das ist für mich ein richtiger Eyecatcher und spricht mich in seiner appetitanregenden Frische (mint ist meine Lieblingsfarbe…) so richtig an. Spiegeleier mit Lachs in einer Avocadohälfte – das ist ein einfaches und doch raffiniertes Rezept, das neugierig auf das Buch macht.
Auch „Vietnam“ hat auf mich eine anziehende Wirkung. Ich koche sehr gerne asiatisch. Da kommt ein kompakter Küchenratgeber mit gelingsicheren Rezepten gerade richtig!